Vereinsgeschichte

Das Theaterspiel hat in Mettmach schon eine lange Tradition. Vor der Spielgemeinschaft waren es die Burschenschaften, Feuerwehren usw., die sich auf die Bühne begaben. Kurz nach dem 2. Weltkrieg bestand eine Theatergruppe, deren Herz und Initiatior der Malermeister Hatheier war. Dieser Gruppe schlossen sich die aus dem Krieg heimgekehrten jungen Männer Georg Vorhauer, Josef Hager und Erst Stranzinger an und gründeten am 1. Oktober 1946 die jetzige Spielegemeinschaft Mettmach, wobei Vorhauer Obmann und Hager und Stranzinger Stellvertreter wurden.

Der Auftakt zu den ersten Mettmacher Bauernfestspielen wurde zu Pfingsten 1947 mit einer Freilichtaufführung des Bauern-Jedermann auf dem Kirchenplatz gegeben. Bei der Premiere war auch Landeshauptmann Dr. Heinrich Gleißner anwesend. Da das Stück ein großer Erfolg war, wurde 1948 wieder der Bauern-Jedermann und erstmals Der Franzl aufgeführt. Fast 3.000 Besucher zählte man. Da der Reinerlös wohltätigen Zwecken zugeführt werden musste, wurde von der Spielgemeinschaft eine Straßenbeleuchtung in Auftrag gegeben.

1950, zur Einschaltfeier der neuen Ortsbeleuchtung, kam dann der Entschluss - auf Anraten des Pfarrers Josef Tischberger - das Passionsspiel aufzuführen. Spielort war ein Zeltprovisorium am Ortsrand von Mettmach, Kostüme konnten nach Vorsprache beim Unterrichtsminister von den Staatstheatern in Wien geliehen werden.

Schwierigkeiten gab es damals genug. So ist nachzulesen: "Problematisch war in diesen Jahren der Transport der Zuschauer. Privatautos gab es so gut wie keine zu dieser Zeit, nicht einmal Fahrräder hatten alle. Die Post erklärte sich zwar bereit, mit LKW's und Bussen den Transport zu übernehmen, aber nur dann, wenn ihr Dieselöl zur Verfügung gestellt werde. Man suchte also um Gutscheine an und erhielt schließlich ein Kontingent zugewiesen. Ein Problem war auch die leibliche Versorgung der Zuschauer. Auf Grund eines Ansuchens an die Bezirkshauptmannschaft erhielt man die Genehmigung, zusätzliche Rinder und Schweine schlachten zu dürfen.

1960 kam ein beachtlicher Schritt, es kam zum Spatenstich für eine 400 Personen fassende Festspielhalle, eine Holzkonstruktion. 1961 wurde die Halle im Zuge der 2. Mettmacher Passionsspiele eröffnet.

Ab diesem Zeitpunkt wurden alle Stücke in der laufend erweiterten und modernisierten Halle aufgeführt. Nachfolgend eine Liste aller Stücke, die seit Anbeginn der Theatergruppe Mettmach aufgeführt wurden:

1946: D’Muataliab hört nimma auf
1947: Das Kreuz in der Klamm
1947: Bauern Jedermann
1948: Der Franzl
1948: Bauern Jedermann
1949: Kabale und Liebe

1950: 1. Mettmacher Passion
1955: Hofrat Geiger
1956: Das Nachfolge-Christie-Spiel
1957: Bauern Jedermann
1958: Der Helmbrechtmoar
1958: Judas von Tirol
1959: Volk in Not

Premiere in der Festspielhalle:
1961: 2. Mettmacher Passion
1962: 3. Mettmacher Passion
1963: Der Franzl
1965: Der Bauer als Millionär
1967: Bauern-Jedermann
1967: Der böse Geist Lumpazivagabundus

1970: 4. Mettmacher Passion
1972: Das nackte Leben
1974: Der Franzl
1976: Der Brandner Kasper und das ewig‘ Leben
1977: Bauern-Jedermann
1979: 5. Mettmacher Passion

1982: Der böse Geist Lumpazivagabundus
1984: Der Millionenschuster
1985: 6. Mettmacher Passion
1987: Bauern-Jedermann
1987: Der Brandner Kasper und das ewig‘ Leben

1990: 7. Mettmacher Passion
1992: Der Millionenschuster
1995: 8. Mettmacher Passion
1997: Der Zerrissene
1997: Bauern-Jedermann
1999: Der Millionenschuster

2000: 9. Mettmacher Passion
2002: Der keusche Lebemann
2004: Der Brandner Kasper und das ewig‘ Leben
2005: Kein Platz für Idioten
2007: 10. Mettmacher Passion
2008: Der tollste Tag
2009: Der böse Geist Lumpazivagabundus

2010: Jedermann
2011: Ladies Night
2012: 11. Mettmacher Passion
2013: Der nackte Wahnsinn
2014: Glockenläuten vom Sauwald
2015: Harold und Maude

Bisherige Obmänner/Obfrauen:
1946 – 1953  Georg Vorhauer
1953 – 1955  Dr. Walter Waschta
1955 – 1957  Ing. Anton Reinthaller
1957 – 1989  Kons. Ernst Stranzinger
1989 – 1992  Paul Riffert
1993 – 2010  Kons. Maria Jöchtl-Hartinger
2010 – 2013  Erich Gaisbauer
2013 –    Christa Emprechtinger